Gutachten zur Optimierung der Prüfung der Informationstechnologie der örtlichen Rechnungsprüfung

26.04.2018

Wir freuen uns,  unser beauftragtes "Gutachten zur Optimierung der Prüfung der Informationstechnologie der örtlichen Rechnungsprüfung", an dieser Stelle veröffentlichen zu dürfen.

Laden Sie sich das Gutachten unter folgendem Link herunter:
IDR-Gutachten Optimierung der IT Prüfung


Die Gemeindeordnungen der Bundesländer definieren den gesetzlichen Auftrag der örtlichen Rechnungsprüfung. Eine gesetzliche Aufgabe der örtlichen Rechnungsprüfung ist die Prüfung von Programmen der Finanzbuchhaltung, in einigen Bundesländern bereits vor ihrer Anwendung.

Durch die stetig komplexer werdende IT-Landschaft in den Kommunen und den damit verbundenen Schnittstellen, Datenbanken, Netzwerktopologien, Standardanwendungen, Berechtigungs- und Customizing-Konzepten etc. ist eine „klassische" Programmprüfung in vielen Kommunen allerdings nur noch ansatzweise oder überhaupt nicht möglich.

Darüber hinaus ist der Begriff „Programmprüfungen" nicht mehr zeitgemäß und wird in verschiedenen Gremien unterschiedlich definiert und diskutiert. Es mangelt an Transparenz wie genau dieser gesetzliche Auftrag zu erfüllen ist. Einheitliche Vorgehensmodelle, Checklisten etc. existieren im Bereich der örtlichen Rechnungsprüfung derzeit nicht.

Die Stellenpläne der örtlichen Rechnungsprüfungen, insbesondere in kleineren Kommunen, weisen in der Regel sehr geringe Stellenanteile für die IT-Prüfung aus (häufig 0,5 – 1 Stellen). Viele Rechnungsprüfungsämter sind aufgrund dieser personellen Restriktionen nicht in der Lage, den oben beschriebenen gesetzlichen Auftrag zu erfüllen.

Aus diesen Gründen besteht dringender Handlungsbedarf, die IT-Prüfung der örtlichen Rechnungsprüfung in Deutschland insgesamt auf zeitgemäße Säulen zu stellen.